Die BCA ist mit dem Geschäftsjahr 2019 sehr zufrieden. Die Erlöse stiegen im "zweistelligen Bereich", vor allem durch das starke Versicherungsgeschäft in allen Sparten. Aber auch der Investmentbereich wuchs, wie BCA-Vorstandschef Rolf Schünemann und Frank Ulbricht, Mitglied im Vorstand der BCA und Vorstandsvorsitzender der hauseigenen BfV Bank für Vermögen, auf einem Pressegespräch in Frankfurt vor Veröffentlichung der Geschäftszahlen verrieten. 

Sie ergänzten noch, dass das von der BCA-Gruppe administrierte Vermögen im vergangenen Jahr von 4,5 auf 5,4 Milliarden Euro angestiegen ist. Davon seien rund 40 Prozent auf die Marktentwicklung, 60 Prozent aber auf organisches Wachstum zurückzuführen. Laut Ulbricht hat unter anderem das konzerneigene Haftungsdach BfV zwei größere Vertriebseinheiten neu gewinnen können.

Vermögens-App in Planung
Schünemann zufolge sei 2019 ferner sehr erfreulich gewesen, dass der Pool verstärkt Zulauf von jüngeren Maklern bekommen habe. Wobei er unter "jünger" Personen versteht, die nicht älter als 45 Jahre sind. Allerdings liege das Durchschnittsalter der Makler bundesweit bei rund 54 Jahren.

Der Maklerpool stellte zudem einige neue digitale Service-Angebote vor. Dazu zählt eine sogenannte "Vermögensverwaltungs-App", die die BCA-Makler im Jahresverlauf ihren Kunden zur Verfügung stellen können; andere Gesellschaften bieten eine solche App bereits an. In dieser Anwendung sollen alle Vermögenswerte, etwa auch Immobilien, eingepflegt werden. 
Wichtig ist vor allem, dass die App auf Basis der EU-Zahlungsrichtlinie PSD2 Zugriff auf Girokonten erlaubt. Das wiederum ermöglicht den Maklern den vollständigen Einblick in die Finanzlage eines Kunden und gibt ihm die Chance, neue Produkte vorschlagen zu können.

Investment-Shop
Ein weiteres Projekt, mit dem der Pool Beratern in Kürze unter die Arme greifen wird, ist ein "Investment Shop", den Makler auf ihrer Webseite einbinden können. Das Tool ermöglicht eine vollständig digitale, rechtskonforme Depoteröffnung und den Fondskauf. Wichtig sei, dass der Berater seine persönliche Portfolioliste hinterlegen kann, aus der Kunden dann wählen. 

Der Clou des Shops, der Teil eines größeren Online-Angebotes für Makler ist – inklusive einer digitalen Abschlussstrecke für die hauseigene Fondsvermögenverwaltung "Private Investing" –, sei die Arbeits- und Zeitersparnis für den Vermittler: Depotabschluss und Fondskauf seien in "sechs Minuten möglich" – wenn man schnell ist! (jb)