Was sind die Ursachen dafür, dass viele Menschen für das Alter nicht ausreichend vorsorgen? Am fehlenden Wunsch nach Absicherung kann es nicht liegen, denn der ist bei den meisten Menschen – teilweise sogar in zunehmendem Maße – durchaus ausgeprägt. Immer wieder wird auf Bein zu knappes privates Budget hingewiesen, doch auch dies erklärt nur einen kleinen Teil der Lücke in der privaten Altersvorsorge. Antworten auf diesen scheinbaren Widerspruch liefert die Verhaltensökonomie (Behavioral Economics). Die zentrale Erkenntnis: Kundenentscheidungen sind oft nicht rational und werden von vielen Faktoren beeinflusst.

Die Suche nach Ansätzen, um die Lücke zwischen dem Wunsch nach Absicherung und deren konkreter Umsetzung zu schließen, beginnt bei der Analyse der Barrieren und Treiber im Entscheidungsprozess. Patricia Lüer, Mitglied der Geschäftsleitung des Beratungshauses Vocatus, erläutert in einem Gastbeitrag für den Bankenverband, was es damit auf sich hat – klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke oben. (mb)