Die "Federation of Financial Advisers and Financial Intermediaries" (Fecif) vertritt die Interessen der Finanzberater und -vertriebe auf europäischer Ebene. Bei dieser Lobbyarbeit in Brüssel spielt die ESG-Regulierung seit geraumer Zeit bekanntlich eine immer wichtigere Rolle. Kein Wunder also, dass der Verband die Zeit gekommen sah, seine Mitglieder ausführlich zu diesem Thema zu befragen.

An der Erhebung, die im September 2020 stattfand, beteiligten sich mehr als 2.000 Berater und Finanzintermediäre aus ganz Europa. Unterstützt wurde die Umfrage von nationalen Verbänden wie AfW und Votum aus Deutschland und EFPA Austria in Österreich. In der Chartgalerie oben dokumentiert FONDS professionell ONLINE ausgewählte Ergebnisse der Umfrage – einfach weiterklicken! (bm)