Im dritten Quartal des laufenden Jahres ist die Zahl der Versicherungsvermittler erneut gesunken. Allerdings fiel der Rückgang mit 189 Personen im Vergleich zu den vorhergehenden Quartalen diesmal weniger heftig aus. Grund dafür ist, dass nur 175 gebundene Vertreter aufhörten – in der Vergangenheit hatten auch schon mal mehr als 2.000 Vertriebler ihre Zulassung zurückgegeben. Das geht aus dem Vermittlerregister des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor.

Anfang Oktober waren in Summe 199.232 Versicherungsvermittler beim DIHK mit einer Erlaubnis nach Paragraf 34d Gewerbeordnung (GewO) registriert. Drei Monate vorher waren es 199.421 gewesen. Davon entfielen im Oktober 119.217 auf das Lager der gebundenen Vertreter. Den Status als freie Makler hatten 46.317 und damit nur 41 Personen weniger als zur Jahresmitte.

Bei den gewerblichen Finanzanlage- sowie Immobiliendarlehensvermittler mit einer Erlaubnis nach Paragraf 34f GewO oder 34i GewO gab es dagegen Zugänge: 38.161 Finanzvermittler zählte das DIHK, 296 mehr als zu Beginn des Sommers und zugleich die höchste Anzahl seit Ende 2014. Letztlich nichts Neues gab es bei den Immobiliendarlehensvermittler (34i): Das Lager wuchs erneut, diesmal um 440 Personen.

In der Bilderstrecke oben finden Sie wichtige Zahlen aus dem DIHK-Register zu Versicherungsvermittlern grafisch aufbereitet – einfach weiterklicken! (jb/bm)