Der deutsche Fondsverband BVI bietet ab Juni Cyber-Security-Trainings an. Die Seminare stünden allen Mitarbeitern der BVI-Mitgliedsgesellschaften offen, teilt der Verband mit. "Sie werden in insgesamt acht Online-Schulungen zu je 60 Minuten zu den derzeit gefährlichsten Methoden wie Social Engineering und Schad-Software bei E-Mails geschult und lernen alles über den richtigen Passwortschutz, die Authentifizierung und das Surfen an öffentlichen Plätzen", heißt es in der Mitteilung.

Am 8. Mai veranstaltet der BVI zudem ein Ganztagsseminar zum IT-Grundschutz und zur DSGVO. Behandelt wird dabei auch die Auslagerung von IT-Dienstleistungen und deren Überwachung.

Eigener Arbeitskreis gegründet
Mit dem Thema der Cyber-Sicherheit beschäftigt sich der BVI nach eigenen Angaben seit dem Jahr 2016 – damals gründete der Verband einen entsprechenden Arbeitskreis. "Seit April 2017 ist der BVI zudem Multiplikator der Allianz für Cyber-Sicherheit (ACS) beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI und informiert seine Mitglieder über die neuesten Hackerangriffe und -strategien, Trojaner und BSI-Aktionen", so der Fondsverband. (bm)