Viele Investoren haben die Coronakrise offenbar dazu genutzt, Aktien zu kaufen. Darauf deutet der Deutsche Geldanlage-Index hin, den das Deutsche Institut für Vermögensbildung und Alterssicherung (DIVA) im Mai und Juni erstmalig berechnet hat. Der Index misst die Einstellung der Deutschen zur Geldanlage, insbesondere zu Aktien, Aktienfonds und fondsgebundenen Lebensversicherungen. Auf einer Skala von minus hundert bis plus hundert steht das Barometer derzeit bei einem Wert von plus 44,2 und zeichnet damit ein positives Stimmungsbild.

Der Stimmungsindikator deckt sich laut Michael Heuser, wissenschaftlicher Direktor des DIVA, mit dem tatsächlichen Anlegerverhalten. Banken und Fondsanbieter meldeten einhellig erhebliche Mittelzuflüsse in Aktienanlagen, berichtet er. "Die Deutschen haben offensichtlich dazugelernt", sagt Heuser. "Die Kurschancen im März bei einem Dax-Niveau von Corona-bedingt nur noch 8.500 Punkten haben viele genutzt. Schaut man sich die aktuellen Börsenstände an, war das eine gute Entscheidung." Die Kurse haben sich seit März deutlich erholt.

Junge und Besserverdiener haben die Nase vorn
Nicht alle Bundesbürger haben während des Corona-Crashs gleichermaßen zugegriffen und von der anschließenden Erholung profitiert. Besonders forsch zeigten sich junge Menschen und Besserverdienende. Sie verzeichnen im Geldanlage-Index die höchsten Werte. Regional betrachtet waren die Bewohner Bayerns und Baden-Württembergs zuletzt besonders zuversichtlich in Bezug auf Aktieninvestments.

Danach gefragt, wem sie ihr Geld bei der Aktienanlage am ehesten anvertrauen würden, nannten die Umfrageteilnehmer den Staat an letzter Stelle (14 Prozent). Am ehesten würden sie über Banken (31,6 Prozent) oder Fondsgesellschaften (30,2 Prozent) investieren. Dieses Ergebnis ist deshalb interessant, weil es in Deutschland immer wieder Diskussionen über einen Staatsfonds für die private Altersvorsorge nach norwegischem Vorbild gibt, erklärt DIVA-Direktor Heuser. Einem solchen Plan erteilen die befragten Bürger derzeit eine Absage. Die Für wichtigsten Ergebnisse des neuen Deutschen Geldanlage-Index – klicken Sie sich durch unsere Grafikstrecke oben.  (fp)