Das Feld vermögensverwaltender Fonds (VV-Fonds) hat Jürgen Dumschat genau im Blick. Immerhin leitet der umtriebige Manager nicht nur den Maklerpool Aecon Fondsmarketing, sondern er zieht auch mit der Hidden-Champions-Tour durch das Land. Hierbei präsentieren sich noch kleine, weniger bekannte VV-Manager dem Fachpublikum. Zudem initiierte er den Interessenverbund Vermögensverwaltender Investment-Fonds (IVIF) mit, der am Vorabend des FONDS professionell KONGRESS in Mannheim Fondsmanagergespräche veranstaltet.


Einige Beispiele aus dem Dachfonds Mehrwertphasen Balance, in dem Dumschat seine Strategie umsetzt, finden Sie in der Galerie oben.


Bei der Beobachtung des Mischfonds-Felds stieß Dumschat auf einen Fakt, der ihn aufschreckte. Anleger stecken ihr Geld vorwiegend in Portfolios, die sich weitgehend im Gleichlauf mit den Märkten bewegen. Selbst die Kombination aus Produkten unterschiedlicher Ausrichtung, etwa eines ausgewogenen Fonds mit einem flexiblen Vertreter, entkoppelt ein Depot noch lange nicht von der Marktentwicklung. Die Folge können deutliche Verluste in Krisenzeiten sein.

Ein Grund für die schwierige Lage: Aktien- und Anleihenmärkte bewegten sich die vergangenen Jahre über weitgehend im Gleichlauf. Der klassische Mix aus Dividendentiteln und Rentenpapieren beschert kein breit gestreutes, krisenfestes Portfolio mehr. Daher kam der Experte zu dem Schluss: eine echte Diversifikation eröffnet nur ein Investment, dass von der Börsenentwicklung unabhängige, alternative Strategien umfasst und insbesondere in Crash-Zeiten Verluste für das gesamte Depot vermeidet. Dazu zählen etwa Long-Short- oder Arbitrage-Strategien sowie Ansätze, die systematisch Prämien einsammeln wollen, etwa bei Wechselkursen von Währungen.

Ausgeklügeltes Verfahren
Von dieser Basis aus entwickelte der Branchenkenner ein ausgeklügeltes Verfahren. Damit filtert er Fonds heraus und kombiniert diese so, dass sie sich in unterschiedlichen Abschnitten des Marktes ergänzen und das Gesamtdepot stabilisieren. Dazu teilt Dumschat die Entwicklung von Fonds jeweils in drei Phasen ein: die Verlust-, die Aufhol- und die Mehrwertphase. Je seltener die Portfolios in den gleichen Phasen stecken, desto besser harmonieren sie zueinander - und rüsten das Gesamtportfolio umso robuster für jede Wetterlage.

Dieses Konzept setzt Dumschat in dem Dachfonds Mehrwertphasen Balance um. Der Manager ordnet sich selbst in das Feld defensiver Mischfonds ein, die Ratingagenturen führen das Portfolio aus formalen Gründen aber meist in der flexiblen Gruppe.


Wie genau der Dachfondsmanager das große Feld der VV-Manager filtert und welche Kennzahlen er dabei heranzieht, lesen Sie im neuen Heft 2/2018 von FONDS professionell oder hier im E-Magazin.