Das Lager der in Deutschland tätigen gewerblichen Versicherungsvermittler gemäß Paragraf 34d Gewerbeordnung (GewO) ist im zweiten Quartal des laufenden Jahres erneut kleiner geworden. Wie schon zuvor, hat sich aber das Tempo verlangsamt, in dem sich Vermittler aus dem Markt zurückziehen. Das zeigt die aktuelle Statistik des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zum Vermittlerregister bezogen auf das zweite Quartal 2020.

Insgesamt zählt der DIHK per Ende Juni 196.914 Versicherungsvermittler. Im April waren es 197.455 und damit 541 Vermittler mehr gewesen. Im Vergleich zur Jahresmitte 2019 betrug der Rückgang 1,26 Prozent, 2.507 Versicherungsvermittler weniger weist das Register inzwischen auf. Im Sommer 2019 hatte der Rückgang gegenüber dem Vorjahr noch bei mehr als drei Prozent gelegen.

Zahl der gebundenen Vertreter sinkt am stärksten
Der Blick auf die verschiedenen Untergruppen des Paragrafen 34f GewO zeigt, dass die Zahl der gebundenen Vertreter erneut am stärksten gesunken ist. 117.695 Einträge verzeichnet die aktuelle DIHK-Statistik, 279 weniger als im Vorquartal. Das Lager der freien Makler schrumpfte um 126 auf nunmehr auf 46.073.

Die wichtigsten Zahlen zu den 34d-Vermittlern aus dem DIHK-Register hat FONDS professionell ONLINE grafisch aufbereitet – einfach weiterklicken! (jb)