Die Consorsbank hat die Zahl der Sparpläne auf börsengehandelte Indexfonds (ETFs) aufgestockt und nun mehr als 1.000 dieser Produkte im Sortiment. Viele davon seien an nachhaltigen Kriterien ausgerichtet, teilt die Direktbank mit. Die Schwelle für das regelmäßige ETF-Sparen liege bei zehn Euro im Monat. Für rund 370 ETF-Sparpläne fielen keine Ausführungsgebühren an.

Weiterhin können Anleger ihre Sparpläne nun zu vier Terminen im Monat ausführen. Ab sofort können die Kunden auch den 7. und 23. eines Monats wählen. Bisher standen nur der 1. und der 15. zur Auswahl. Als weitere Neuerung nennt die Consorsbank, dass Sparpläne per Smartphone- oder Tablet-App abgeschlossen werden können. Schließlich wirbt das Institut mit Prämien von bis zu 50 Euro für den Abschluss von Sparplänen.

Boom der Sparpläne
Das ETF-Sparplangeschäft der Banken boomt. Hintergrund ist die Niedrigzinsphase, wodurch Geldanlagen kaum mehr verzinst oder gar mit Verwahrentgelten belegt werden. Umsonst- oder Rabattaktionen für ETF-Sparpläne bezuschussen oftmals die ETF-Anbieter. Sie erhoffen sich damit einen Zugang zu Privatanlegern und Interesse an weiteren ETFs ihrer Produktpalette. (ert)