Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) bietet ihren Vermittlern ein neues Beratungs-und Analysetool. Wegen der Corona-Krise hat die DVAG den Start der "Vermögensplanung Digital" um ein halbes Jahr vorgezogen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Bei der Umsetzung kooperiert der größte deutsche Finanzvertrieb mit dem Fintech Finleap.

Das Tool ermöglicht den DVAG-Partnern online die Umsetzung des hauseigenen Allfinanz-Beratungsansatzes mit Versicherungen und Fonds als Produktlösungen. Dazu gehört in einem ersten Schritt auch die Erfassung der Einnahmen und Ausgaben eines Haushaltes. "Wie ist meine aktuelle finanzielle Situation? Schätze ich mein aktuelles Finanzwissen richtig ein? Bin ich finanziell abgesichert, sollte ich plötzlich berufsunfähig werden? Mit 'Vermögensplanung Digital' kann der Kunde im Gespräch mit seinem persönlichen Vermögensberater sich selbst einschätzen und wird vom Zuhörer zum Mitgestalter", führt die DVAG in der Mitteilung aus. Diese Schritte, welche den Vorgaben der Finanznorm DIN 77230 ähneln, machen DVAG-Vermittler schon lange Zeit, nun ist das auch online etwa im Rahmen einer Videoberatung möglich.

Die Software hat die DVAG zusammen mit der Berliner Fintech-Schmiede Finleap entwickelt, die unter anderem Gesellschaften wie die Solarisbank oder Elinvar an den Markt brachte, wie das "Handelsblatt" meldet. Die 2019 gegründete neue Tochter Finleap Connect bietet Finanzlösungen und -produkte für Firmenkunden an. Zur Umsetzung des neuen Tools wurde aber das Joint Venture "Deutsche Fintech Solutions" gegründet, an dem beide Unternehmen gleichberechtigt beteiligt sind. (jb)