Wie viel Geld legen die Deutschen fürs Alter zurück? Eine aktuelle Umfrage der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG) zeigt: Im Schnitt sind es zwölf Euro pro Tag oder 365 Euro pro Monat. Auch die betriebliche Altersvorsorge sowie Investitionen und Wohneigentum flossen in die Statistik ein. Deshalb liegt die durchschnittliche Sparsumme relativ hoch.

Insgesamt gaben 66 Prozent aller Befragten an, Geld zurückzulegen. Wichtigste Sparziele sind die Altersvorsorge sowie ein finanzielles Sicherheitspolster. Für die mittleren Jahrgänge hat Sparen die größte Bedeutung. Männer sparen im Monat mit durchschnittlich 423 Euro deutlich mehr als Frauen. Diese legen nur 310 Euro pro Monat auf die hohe Kante.

Sicherheit statt Rendite
Die Bundesbürger bevorzugen konservative Spar- und Anlageformen wie Girokonten, Sparverträge und Versicherungen, zeigt die Umfrage. Auch Bargeldreserven sind beliebt, vor allem bei Unter-30-Jährigen. Investmentfonds und Aktien spielen eine untergeordnete Rolle. Sicherheit ist mit 84 Prozent das wichtigste Finanzziel, weit vor Rendite (46 Prozent). (fp)