Die Neodigital Versicherung und das Softwarehaus Mr-Money haben ihre Zusammenarbeit ausgebaut. Zudem bringen sie nach eigenen Angaben durch eine technische Kooperation die Prozessoptimierung am Markt weiter voran: Der Digitalversicherer kann als erster Anbieter innerhalb der von Mr-Money entwickelten Software "Bipro-Box" den sogenannten TAA-Prozess (Tarifierung – Angebot – Antrag) vollumfänglich darstellen. Möglich werde dies durch die aus dem Mr-Money-Sachvergleichsrechner erzeugten Online-Anträge.

"Seit seiner Gründung ist eines der zentralen Ziele von Neodigital die Entlastung von Vertriebspartnern von administrativen Aufwänden", so Stephen Voss, Vorstand Vertrieb und Marketing bei Neodigital. "Die technische Kooperation beim TAA-Prozess zwischen Mr-Money und Neodigital stellt einen weiteren Meilenstein auf diesem Weg dar und verringert die Aufwände für Makler nochmals erheblich", unterstreicht Voss.

Neodigital sendet zusätzliche Informationen
So soll es gehen: Via Sachvergleichsrechner erzeugte Online-Anträge können mit einer eindeutigen Nummer direkt an Neodigital übergeben werden. Gehen zu einem Antrag dann weitere Dokumente – etwa die Erstpolice – mittels der genormten IT-Schnittstelle "Bipro 430" über diese Software beim Makler ein, können sie über die mitgelieferte Nummer stets dem richtigen Vertrag zugeordnet werden.

Ein weiterer Komfortgewinn für Makler soll dadurch entstehen, dass der Digitalversicherer ebenfalls umfangreiche Meta-Informationen über die Schnittstelle übermittelt, die von den Vertriebspartnern direkt für eine Optimierung und Pflege der Kundendaten im Maklerverwaltungsprogramm genutzt werden können. (jb)