Maklerpools und Haftungsdächer sind die zentralen Dienstleister der freien Finanzberater. Viele übernehmen nicht nur die Orderabwicklung, sie stellen auch die Beratungssoftware, helfen bei Regulierungsfragen und unterstützen bei der Fondsanalyse. Seit geraumer Zeit erreichen die Pools vermehrt Fragen ihrer Vermittler zu einem Thema, das sie sich erst einmal selbst erschließen mussten: die nachhaltige Geldanlage.

Mittlerweile bieten viele Dienstleister ihren Partnern auch auf diesem Gebiet Unterstützung, seien es Empfehlungslisten mit ESG-Fonds, nachhaltige Vermögensverwaltungen oder Veranstaltungen zum Thema. FONDS professionell hat sich im Markt umgehört.

Vermögensverwaltung
Der wahrscheinlich bequemste Weg für Berater, sich der nachhaltigen Geldanlage zu öffnen, ist der Einsatz einer entsprechenden Fondsvermögensverwaltung (Fonds-VV). Schließlich ist die Analyse nachhaltiger Fonds deutlich komplexer als die herkömmlicher Produkte. Wer diese Arbeit an Experten auslagert, kann seinen Kunden ein nachhaltiges Produkt anbieten, ohne allzu tief in die Materie einsteigen zu müssen. Dass es hier Bedarf gibt, haben auch die Maklerpools und Haftungsdächer erkannt.


Den vollständigen Artikel, der Teil eines 37 Seiten starken ESG-Spezials ist, lesen Sie in FONDS professionell 2/2020 ab Seite 330. Angemeldete Nutzer können den Beitrag auch hier im E-Magazin abrufen.


Die BCA-Tochter Bank für Vermögen (BfV) lancierte ihre Fonds-VV "Private Investing Ökorendite" schon 2012. Netfonds bietet mittlerweile zwei ESG-Strategiefamilien mit jeweils drei Risikostufen an. Das erste Trio kam 2014 auf den Markt und basiert auf aktiv gemanagten Fonds, das zweite im März dieses Jahres gestartete Trio setzt auf ETFs. Finet bietet Netzwerkpartnern seit 2015 eine entsprechende Fonds-VV an, die seit Ende 2018 als digitale Lösung unter dem Namen Vividam vermarktet wird. Seit Sommer vergangenen Jahres steht auch Maklern, die sich Jung, DMS & Cie. angeschlossen haben, eine nachhaltige Fonds-VV zur Verfügung.

Empfehlungslisten
Die Fonds Finanz bietet ihren Partnern zwar keine Vermögensverwaltung an, pflegt aber zwei nachhaltige Musterdepots, die mit jeweils zehn Fonds bestückt sind. "Bei der Fondsauswahl selbst orientieren wir uns nicht an Siegeln, sondern führen eine hauseigene Prüfung durch, ob die Fonds nachhaltig anlegen", sagt Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung. Auch auf der Empfehlungsliste des Münchner Maklerpools gibt es für die verschiedenen Anlageklassen ein eigenes Segment mit ESG-Fonds.

Diese Unterstützung werde gern angenommen, denn für viele Vermittler sei das Thema Nachhaltigkeit noch neu. "In den letzten Jahren wurden sehr viele Fonds auf Nachhaltigkeit umgestellt, und es existieren teilweise durchaus berechtigte Bedenken, ob diese Fonds tatsächlich nachhaltig gemanagt werden", sagt Bröning. "Auf diese Fragen können wir sehr gute Antworten liefern, indem wir prüfen, wie streng die Nachhaltigkeitskriterien verfolgt werden und ob die Portfoliopositionen dazu passen."

Fondsnet kooperiert auf diesem Gebiet mit dem Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG): Die Fonds mit FNG-Siegel stehen den Vermittlern im Beraterportal zu Verfügung, auch als digitale Favoritenliste. Finet hat eine eigene Empfehlungsliste mit ESG-Fonds, Netfonds plant eine entsprechende Übersicht. Die BCA hebt nachhaltige Produkte auf ihrer Top-Fonds-Liste besonders hervor. Die Analysten aus dem Investmentresearch der Pooltochter BfV überprüfen beispielsweise, ob der Fondsanbieter die Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN-PRI) unterzeichnet hat und regelmäßig den CO2-Fußabdruck seines Anlageportfolios veröffentlicht. "Auch zahlreiche Nachhaltigkeits-Reportings finden im Rahmen der Analyse Berücksichtigung", berichtet BCA-Vorstand Frank Ulbricht.

Veranstaltungen
Manchen Pools ist der Trend zur nachhaltigen Geldanlage eigene Veranstaltungen wert. Die Fonds Finanz plant für dieses Jahr beispielsweise eine Roadshow mit mehreren Produktanbietern zu diesem Thema. Netfonds bietet Präsenzschulungen an, die unter dem Titel "Tag der Nachhaltigkeit" laufen. BCA-Vermittler können sich für einen "ESG-Tag" in München oder Hamburg anmelden, ein Termin in Düsseldorf musste wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. "Zusätzlich haben unsere bisherigen Onlineseminare zum Thema Nachhaltigkeit großen Zuspruch erfahren, sodass wir dieses Webinar-Angebot weiter forcieren", berichtet Ulbricht.

Auf dieses Format setzt auch Jung, DMS & Cie. "JDC bietet Beratern fortlaufend eine Fülle von Onlineschulungen und Schulungsvideos an, natürlich gerade auch zum Thema ESG", sagt Vorstandschef Sebastian Grabmaier. "In der aktuellen Situation, in der man auf persönliche Kontakte nach Möglichkeit verzichten sollte, haben wir unser Onlineangebot noch weiter ausgebaut."

Tipps von Maklerkollegen
Ulbricht nennt als weiteren Baustein ein Projekt mit dem Bamberger Maklerhaus Mehrwert, das sich auf nachhaltige Finanzberatung spezialisiert hat und an dem die BCA beteiligt ist. Unter dem Schlagwort "Grüne Linie" sollen die Mehrwert-Berater ihren Maklerkollegen Tipps geben, mit welchen nachhaltigen Geldanlagen, Versicherungen und Vertriebsansätzen sie bei ihren Kunden punkten können. (bm)