Fidelity International ist neuer Förderpartner des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA). Damit reiht sich der Fondsanbieter neben die Allianz Lebensversicherung, den US-Vermögensverwalter Blackrock und eine Tochtergesellschaft des Assekuranzkonzerns Talanx, die das 1997 gegründete Institut bereits als Förderpartner unterstützen.

Gesellschafter des DIA sind die Deutsche Bank, deren Fondstochter DWS, die Bausparkasse BHW und der Versicherer Zurich. "Mit neuen, starken Förderpartnern gelingt es uns, das DIA als zentralen Ansprechpartner zu Themen der Alterssicherung und Generationengerechtigkeit weiter auszubauen", so der neue DIA-Sprecher Fabian Dittrich.

"Wir stehen in der Verantwortung"
"Nur wenn wir die Kapitaldeckung in der privaten und betrieblichen Vorsorge stärken, wird unser Rentensystem leistungsstark und generationengerecht", ergänzt Christian Machts, seit April Leiter des Wholesale-Geschäfts von Fidelity in Deutschland. Die Zahlen zur Rentenlücke seien "alarmierend". "Als Anbieter stehen wir wie die Politik in der Verantwortung, diese Wahrheit deutlich zu machen und die Menschen dabei zu unterstützen, eigenverantwortlich vorzusorgen", so Machts. (bm)