Die Fonds Finanz hat eine neue Online-Vermögensverwaltung gestartet, die den rund 28.000 angeschlossenen Partnern künftig zur Verfügung steht: Comfortinvest ist der Name des "Robos", bei dem der Maklerpool mit dem Fintech Growney kooperiert. Die Fonds Finanz agiert im Rahmen der Zusammenarbeit nicht nur als Initiator, sondern auch als Advisor und steuert die neun auf börsengehandelten Indexfonds (ETFs) und aktiv gemangten Portfolios basierenden Anlagestrategien – eingeschlossen nachhaltiger Ansätze. Growney, welches zu den Robo-Pionieren in Deutschland zählt und über eine Zulassung gemäß Paragraf 32 Kreditwesengesetz verfügt, übernimmt die aktive Vermögensverwaltung und die technische Abwicklung.  

"Für einen zukunftsorientierten Vermögensaufbau ist die digitale Depoteröffnung mit nachhaltigen Fonds nicht mehr wegzudenken! Daher sind wir sehr stolz, mit Comfortinvest nun unser Produktportfolio zu erweitern", kommentiert Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung der Fonds Finanz, den Start des neuen Angebotes. Maklern der Fonds Finanz stehen künftig sogar zwei Robos zur Verfügung. Denn der 2018 in Zusammenarbeit mit der DWS gestartete Easyinvesto wird aufrechterhalten. 

Aktive, digitale Vermögensverwaltungen
"Die Gemeinsamkeit zwischen Easyinvesto und Comfortinvest besteht darin, dass beide eine aktive und digitale Vermögensverwaltung ohne Zulassung nach Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) ermöglichen", schreibt der Pool als Antwort auf eine Anfrage von FONDS professionell. Dabei richte sich Easyinvesto vor allem an Vermittler, deren Kunden ein günstiges und gut strukturiertes Anlageprodukt suchen, ohne dass sie selbst aktiv werden müssen. Comfortinvest biete dagegen eine gemanagte Vermögensverwaltung auf Basis von Aktien, Anleihen, Rohstoffen und Edelmetallen.

Der Pool betont weiter, das das neue Produkt die Weiterentwicklung der seit 2018 bestehenden Musterportfolio-Angebote darstellt, deren Nutzung bisher Vermittlern nach Paragraf 34f GewO vorbehalten war. "Nun steht diese Expertise zusätzlich auch unseren Vermittlern nach Paragraf 34d GewO offen." Diese führen interessierte Kunden Growney zu; die Depoteröffnung und Auswahl der Strategie erfolgen online. Dafür erhalten die Fonds-Finanz-Vermittler auf Basis eines Servicevertrages einen Teil der laufenden Gebühren für den Robo, die je nach Strategie zwischen 1,16 und 1,75 Prozent im Jahr betragen. Dazu kommen für die Anleger Fondskosten zwischen 0,8 und 1,2 Prozent pro Jahr. Darüber hinaus muss der Kunde ein einmaliges "Eintrichtungsentgelt" von bis zu 5,95 Prozent auf die Anlagesumme (ab 5.000 Euro) oder die Sparraten von monatlich mindestens 100 Euro an. (jb)