Der Vermögensverwalter Invios hat mit dem Invios Vermögensbildungsfonds ein innovatives Portfolio vorgestellt. Auf Basis neurowissenschaftlicher Erkenntnisse und mit breiter Multi-Asset-Streuung auf ETF-Grundlage wollen die beiden Börsenprofis Nikolas Kreuz und Heiner Hauck Rendtiesuchern ein Basisinvestment mit äußerst geringer Schwankung einem breitem Publikum zugänglich machen.

Die Evolution des klassischen Multi-Asset-Gedankens berücksichtigt dabei wissenschaftliche Erkenntnisse der Behavioral- beziehungsweise Neurof-Finance. Dadurch sollen Marktineffizienzen oder -anomalien und die daraus resultierenden Risikoprämien systematisch durch rationales Handeln abgeschöpft werden, so die Mission.  

"Der Invios-Investmentprozess sucht weltweit nach den attraktivsten Anlagemöglichkeiten und investiert gezielt in die aussichtsreichen Megatrends mit optimiertem Timing auf Basis der systematischen Wahrnehmungsverzerrung von Marktakteuren. Denn Menschen machen Märkte", erklärt  Nikolas Kreuz, Geschäftsführender Gesellschafter der Invios. Der Fonds streut über alle Anlageklassen und -instrumente. Sein Kern-Satelliten-Ansatz kombiniert eine ETF-Basis mit einer aktiven Asset-Auswahl. Eine Orientierung an einem Marktindex findet nicht statt.

Durch permanente Marktbeobachtung sollen Risiken frühzeitig erkannt, aktiv kontrolliert und durch Absicherungsstrategien reduziert werden. "Der Invios Vermögensbildungsfonds ermöglicht einen zielorientierten Vermögensaufbau mit einem einzigen Investmentfonds, der nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Neurofinance agiert", fasst Kreuz abschließend zusammen. (cf)