Das Geschäftsjahr 2017 war gar kein schlechtes für die deutsche Versicherungswirtschaft. Die Beitragseinnahmen von 197,7 Milliarden Euro über alle Sparten bedeuteten ein Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sogar das Sorgenkind Lebensversicherungen überraschte die Branche: Hier gab es nur einen minimalen Beitragsrückgang von 0,1 Prozent auf 90,7 Milliarden Euro. Die ursprüngliche Prognose hatte bei einem Minus von 0,5 Prozent gelegen.  

Das "vertriebliche Rückgrat" sind trotz der fortschreitenden Digitalisierung immer noch die Ausschließlichkeitsorganisationen der Versicherer. Insgesamt haben sie ihre Stellung in den vergangenen Jahren behaupten können, trotz eines kleineren Stücks am Kuchen beim Lebensversicherungsgeschäft, wie aus der neuen Vertriebswegestatistik des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht. Online-Vermittler wie die Vergleichsportale Check24 oder Verivox haben weiter keine große Bedeutung – mit Ausnahme des Sachbereichs. Hier liegt ihr Beitrag zum Neugeschäft immerhin im unteren zweistelligen Prozentbereich.

Eine genaue Aufstellung, welchen Anteil die verschiedenen Vertriebswege am Neugeschäft haben, finden Sie in der Grafikstrecke oben! (jb)