Irgendwann kam der Tag, an dem Andrea Nicola Mayr beschloss, dass ihre Arbeit künftig anders aussehen soll. Seit 2009 war die heute 34-jährige Versicherungsmaklerin und Finanzanlagenvermittlerin in Erlangen für die Finanzberatung Formaxx tätig, und als Einstieg in den Beruf war das für sie auch "völlig okay". "Aber mit der Zeit habe ich meine eigenen kreativen Ideen entwickelt, die ich jedoch nicht eins zu eins umsetzen konnte", sagt sie. Weil es einem Kollegen ähnlich ging, stiegen die beiden 2013 bei Formaxx aus und gründeten eine Bürogemeinschaft.

Ein Konzept, das sie bei Formaxx kennengelernt hatte, nahm Mayr in ihr Leben als komplett selbstständige Versicherungs- und Finanzvermittlerin allerdings mit: "Das Unternehmen hat damals schon Bewerbungsseminare für Studierende angeboten", erzählt Mayr. "Das habe ich dann beibehalten, als ich meine Selbstständigkeit aufgebaut habe", berichtet sie. 

Die Sache kommt ins Rollen
Richtig ins Rollen kam die Sache, als Andrea Nicola Mayr mit der Untergruppe "Studenten und Jungingenieure" (SUJ) des Verbandes Deutscher Ingenieure (VDI) in Kontakt kam. "Das ist eine Art Fachschaft, die unter anderem auch für Studierende und Berufsanfänger Weiterbildungen oder Events organisiert", sagt Mayr. Die Verantwortliche für diese Gruppe kam eines Tages auf sie zu und sagte: "Könntest du denn nicht einmal eine Schulung im Versicherungsbereich anbieten?" Klar! Mayr arbeitete einen kompletten Workshop aus, die VDI-Untergruppe SUJ schickte ihr Teilnehmer – und dann war Premiere.

"Die Teilnehmer waren so begeistert, dass viele auch von mir beraten werden wollten", sagt Mayr. So kamen über die Workshops nach und nach immer neue Kunden, auf Werbung oder Kaltakquise konnte die Finanzfrau bald verzichten. So ist es bis heute. 
Inzwischen lebt Mayr in München. "Der Umzug war ausschlaggebend dafür, mein Unternehmen voll zu digitalisieren", sagt Mayr. Einen Seminarraum hat sie heute nicht mehr. 

Seminar im Café
"Ich habe mein Konzept daher ein bisschen umgestellt und mit dem VDI/SUJ zusammen das Programm 'Questions & Answers mit Andrea' organisiert", berichtet die Vermittlerin. Das erste Seminar dieser Art fand in einem Café statt, wo Mayr einer Gruppe von sieben Interessenten in lockerer Atmosphäre Fragen zu Finanz- und Versicherungsthemen beantwortete. Und auch dieses Modell zeigte Erfolg: Vier Teilnehmer der "Q&A-Runde" wurden direkt zu neuen Kunden. "Die anderen haben im Familien- oder Bekanntenkreis positiv von mir erzählt, sodass sich meine Klientel auch auf diese Art vergrößerte", so Mayr.

In den vergangenen zwei Jahren hat sich auf der Seminarschiene nicht mehr so viel getan.  Schließlich besteht die wichtigste Tätigkeit von Andrea Nicola Mayr darin, die Bestandskunden zu beraten und neu hinzukommenden Kunden zu unterstützen. Doch nun geht es weitergehen. Erst vor einigen Wochen hat Mayr wieder Kontakt zu der Untergruppe des VDI aufgenommen. "Wir haben überlegt, die Questions-and-Answers-Fragerunde in loser Folge wieder aufzunehmen", berichtet sie. "Das Q&A-Seminar findet als digitales Format im April statt.

Der perfekte Job
Andrea Nicola Mayr freut sich schon darauf. Und eines steht für sie heute fest: Manchmal hätte sie zwar gern ein bisschen mehr Zeit für Entspannung, doch ihr Job ist perfekt – und er soll kein bisschen anders aussehen. (am)


Den vollständigen Bericht über das Geschäftsmodell von Andrea Nicola Mayr finden Sie in der aktuellen Heftausgabe 1/2021 von FONDS professionell ab Seite 298. Der Beitrag ist auch hier im E-Magazin zu lesen (Anmeldung erforderlich).