Anleger können bald über die GLS Crowd online Anleihen erwerben. Die 2017 gestartete Crowdfunding-Plattform der GLS Bank prüft vorher, ob die Rentenpapiere bestimmten sozial-ökologischen Kriterien genügen. Bereits zum Jahresende solle auf der GLS Crowd eine erste Unternehmensanleihe erhältlich geben, die aber auch persönlich in der Bank gezeichnet werden könne. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

"Nachdem wir als erste deutsche Bank eine Crowd-Plattform initiiert haben, gehen wir nun erneut voran. Wir ermöglichen Kunden die Zeichnung von neu emittierten Anleihen online über die GLS Crowd. Das Besondere: Wir prüfen alle auf ihre sozial-ökologische Wirkung", sagt Dirk Kannacher, Vorstand der GLS Bank. "Die sogenannten Crowdbonds sind sowohl für Kunden interessant, die ihr Geld sinnvoll und wirkungsstark anlegen wollen, als auch für Firmenkunden, die durch eine Wertpapieremission ihr Wachstum finanzieren können." (jb)