Gerade in turbulenten Börsenzeiten können ausgewogene Mischfonds Anlegern einen enormen Vorteil bieten: Je nach Marktlage können die Portfoliomanager bei dieser Investmentgruppe mal in Anleihen und mal in Aktien investieren. Investoren, die sich wegen dieser Flexibilität Mitte 2010 im Rahmen eines Sparplans für einen ausgewogenen Mischfonds entschieden und monatlich regelmäßig 100 Euro in das Produkt investiert haben, haben mit dieser Strategie dem Branchenverband BVI zufolge 1,4 Prozent pro Jahr dazuverdient. Damit schnitten die flexiblen Portfolios zwar – weniger überraschend – weitaus besser ab als die Pendants aus dem Anleihenbereich. Den Corona-Crash haben die ausgewogenen gemischten Portfolios allerdings weniger gut überstanden: Vor exakt sechs Monaten hatte die Fondskategorie in diesem Rechenbeispiel im Schnitt noch 2,7 Prozent erzielt.

Es gibt aber auch Portfolios die die jüngsten Börsenturbulenzen weitaus besser gemeistert haben als ihre Mitbewerber. FONDS professionell ONLINE hat daher die jüngste Auswertung des BVI per 30. Juni 2020 unter die Lupe genommen: Nach der Kategorie "Mischfonds anleihenbetont" zeigen wir im zweiten Teil unserer siebenteiligen Serie, was Anleger bei einer monatlichen Einzahlung von jeweils 100 Euro und nach Abzug aller Fondskosten sowie der Ausgabeaufschläge auf zehn Jahre gerechnet mit den performancestärksten Portfolios aus der Kategorie "Mischfonds ausgewogen, global" verdienen konnten – klicken Sie sich durch die Bilderstrecke oben! (cf)


Über die Wertentwicklungsstatistiken des BVI
Die Berechnung des BVI berücksichtigt sowohl den Ausgabeaufschlag als auch alle fondsinternen Kosten. Ausschüttungen wurden außerdem rechnerisch umgehend in neue Investmentfondsanteile investiert. Das soll den Vergleich ausschüttender und thesaurierender Investmentfonds erlauben.

Erklärung zu den Grafiken in der Bilderstrecke: Die Charts zeigen die Entwicklung des Einzelfonds (rote Linie) im Vergleich zu der von Morningstar herangezogenen Gruppe an Konkurrenzprodukten (orange). Sie haben außerdem die Möglichkeit, auf die Lupe im oberen rechten Bildrand zu klicken, um die Grafik zu vergrößern.