Wer hätte das gedacht: Nicht einmal zwölf Monate brauchte der Dax, um an sein Niveau vor dem Corona-Crash vom Frühjahr 2020 anzuknüpfen. Mehr als das: Am 8. Februar kletterte der deutsche Leitindex auf ein neues Rekordhoch und überstieg die 14.000er Marke. Aber auch aus langfristiger Sicht haben Anleger, die in der Vergangenheit auf deutsche Aktienfonds gesetzt haben, keinen Grund zum Jammern.

Der Wertentwicklungsstatistik des deutschen Fondsverbandes BVI zufolge (für Details lesen Sie bitte die Erläuterungen am Ende dieses Artikels) zählten Portfolios mit deutschen Titeln auf zehn Jahre gerechnet nämlich zu den Top-Renditebringern. Wer Ende 2010 für einen Sparplan ein mittelprächtiges Produkt dieser Fondskategorie gewählt und seitdem 100 Euro monatlich eingezahlt hat, konnte nach Abzug von Fondskosten und allen Ausgabeaufschlägen bis Ende Dezember 2020 durchschnittlich 5,6 Prozent pro Jahr dazuverdienen.

Doch es geht noch besser: FONDS professionell ONLINE hat die jüngste Auswertung des Branchenverbands per 31. Dezember 2020 nach Sparplan-Spitzenreitern durchstöbert: Wir zeigen im fünften Teil unserer siebenteiligen Serie, was Anleger bei einer monatlichen Einzahlung von jeweils 100 Euro auf zehn Jahre gerechnet mit den besten Portfolios der Kategorie "Aktienfonds Deutschland" verdienen konnten – klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke oben! (cf)


Die weiteren Teile des großen Sparplan-Checks können unsere Leser hier abrufen:
Auftakt: Fondssparen wird zur Massenbewegung
Teil 1: Die Stars der anleihenbetonten Mischfonds
Teil 2: Diese flexiblen Mischfonds sind wahre Helden
Teil 3: Welche aktienbetonten Mischfonds Vollgas geben
Teil 4: Diese Europa-Aktienfonds holen die Medaillen


Über die Wertentwicklungsstatistiken des BVI
Die Berechnung des BVI berücksichtigt sowohl den Ausgabeaufschlag als auch alle fondsinternen Kosten. In die Verbandsauswertung gehen nur die Fonds der BVI-Mitglieder ein. Ausschüttungen wurden rechnerisch umgehend in neue Investmentfondsanteile investiert. Das soll den Vergleich ausschüttender und thesaurierender Investmentfonds erlauben.

Erklärung zu den Grafiken in der Bilderstrecke: Die Charts zeigen die Entwicklung des Einzelfonds (rote Linie) im Vergleich zu der von Morningstar herangezogenen Gruppe an Konkurrenzprodukten (orange). Sie haben außerdem die Möglichkeit, auf die Lupe im oberen rechten Bildrand zu klicken, um die Grafik zu vergrößern.