Manche Dinge ergeben sich fast von selbst. "Einer unserer Sponsoren hat mir vorgeschlagen, für die diesjährige Tagung der Financial Planner doch den renommierten Hirnforscher Martin Korte einzuladen", berichtet Professor Rolf Tilmes, wissenschaftlicher Leiter PFI Private Finance Institute / EBS Finanzakademie. Die Idee, dass eine Neurobiologe einmal die Frage erörtert, ob Erfahrung tatsächlich klug und fit für die Zukunft macht, fand Tilmes interessant. Er fragte an – und Korte sagte spontan zu. "Dann habe ich mir überlegt, welche Themen dazu passen könnten und was für Finanzplaner derzeit spannend ist", berichtet Tilmes. Und bald schon stand es – das Programm für die "Kontakte 2019: Financial Planning Praxis".

Wie immer im September fanden sich auch in diesem Jahr wieder Finanzplaner und Private Banker aus ganz Deutschland in Mainz ein, um aktuelle Informationen und Anregungen rund um ihre berufliche Tätigkeit zu bekommen. Zwei Tage voller spannender Vorträge warteten auf die über 140 Finanzprofis, doch es blieb auch ausreichend Zeit, sich mit Kollegen auszutauschen und natürlich neue Kontakte zu knüpfen. Denn genau dieses Wort findet sich schließlich schon im Namen der Veranstaltung, die am 17. und 18. September stattfand – 2019 bereits zum 22. Mal. FONDS professionell ONLINE war vor Ort und hat die Konferenz als Medienpartner begleitet.

Russland kompakt
Tag eins der "Kontakte 2019: Financial Planning Praxis" stand zunächst ganz im Zeichen Russlands. So warf Sarah Pagung, Associate Fellow am Robert Bosch-Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien sowie Mitglied der Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Berlin, einen Blick auf "Putins neue Weltordnung". In ihrem Vortrag widmete sie sich der Innen-, Außen- und der Sicherheitspolitik des Landes. Janis Kluge, Senior Associate in der Forschungsgruppe Osteuropa und Eurasien der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, beleuchtete die wirtschaftliche Entwicklung Russlands. Und nicht zuletzt zeigte Angelika Millendorfer, Senior-Fondsmanagerin bei Raiffeisen Capital Management in Wien, auf, wo und wie Investoren trotz aller Sanktionen in Russland gute Renditen erzielen können.

"Ich dachte mir bei der Programmplanung, dass es doch viel besser ist, das Land einmal umfassend zu betrachten, statt nur über Anlagechancen zu sprechen", sagt Tilmes. Damit bleibt er seinem Konzept treu. Er setzt bei der Tagung ganz bewusst auf längere, fundierte Vorträge und nicht auf knappe Berichte über Praxiserfahrungen. Zudem sollten zunächst aktuelle globale wirtschaftspolitische Entwicklungen beleuchtet werden, bevor dann umsetzbarer Nutzwert geboten wird. 

Alles zu Run-offs
So schlossen sich an das Thema Russland interessante Vorträge über deutsche Unternehmen im globalen Wettbewerb und die wirtschaftliche Neuausrichtung Chinas an. Auf sehr viel Interesse stießen aber auch die Ausführungen von Christian Wrede, Sprecher der Geschäftsführung der Frankfurter Leben und Aufsichtsratevorsitzender, Frankfurter Lebensversicherungs-Gruppe. Wrede erläuterte detailliert, wie eigentlich Run-off funktioniert und welche Konsequenzen sich daraus für Berater und Kunden ergeben. Am zweiten Kongresstag herrschten dann auch eher praxisorientierte Vorträge und Erfahrungsberichte vor.

Ob der Blick von oben auf globale Entwicklungen oder Praxisnähe, der Kongress wird inhaltlich jedes Jahr von der EBS Finanzakademie aus Oestrich-Winkel konzipiert und vom Institut für Private Wealth Management umgesetzt. Die EBS Business School wurde 1971 gegründet. Seit Mitte der 1980er-Jahre bietet sie auch Weiterbildungsdienste auf Universitätsniveau an. Das PFI Private Finance Institute / EBS Finanzakademie beschäftigt sich in Forschung, Lehre und Weiterbildung mit dem Thema Private Finance & Wealth Management. 

Weiterbildung durch die EBS Finanzakademie
Die Weiterbildung wird innerhalb des PFI unter der Marke EBS Finanzakademie angeboten. Seit 1994 bietet die Finanzakademie Programme für Fach- und Führungskräfte im Privatkundengeschäft an. Das Angebot reicht vom Financial Planning und Estate Planning über Portfolio Management, Alternative Investments und Wealth Management bis hin zum Thema Familiy Office. "Unsere jährliche Fachkonferenz für Financial Planner ist auch eine Art Alumni-Treffen für alle, die bei uns ihre Ausbildung absolviert haben", sagt Tilmes.

Vor allem aber ist sie eine Veranstaltung, die sich Financial Planner für ihre Weiterbildung anrechnen lassen können. Im kommenden Jahr findet der Fachkongress am 9. und 10. September 2020 wieder in Mainz statt. Diesen Termin sollten sich Finanzplaner und Private Banker schon einmal vormerken. (am)