Prisma Life und die Barmenia Versicherung haben die angekündigte Beteiligung erfolgreich umgesetzt. Damit hält die Barmenia nun 25,1 Prozent der Anteile des liechtensteinischen Lebensversicherers. Mit dem Zusammengehen möchte der deutsche Versicherer, der bislang nur hierzulande tätig ist, seine Präsenz auf europäische Märkte ausdehnen. Prisma Life soll künftig als "Kompetenzzentrum" für internationale Angebote fondsgebundener Lebensversicherungen agieren.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Kooperation gehen ein paar Personalentscheidungen einher. Barmenia-Vorstand Ulrich Lamy tritt in den Verwaltungsrat der Prisma Life ein. Heinz Frommelt, seit Oktober 2019 Mitglied des Verwaltungsrats der liechtensteinischen Gesellschaft, übernimmt die Funktion des Präsidenten. Frommelt war von 1997 bis 2001 Justizminister Liechtensteins. Er ist Partner der Rechtsanwaltskanzlei NSF und Spezialist im Bankrecht, Fonds- und Versicherungsrecht. Prisma-Life-Vorstandschef Holger Beitz, der vorübergehend in Doppelfunktion auch Verwaltungsratspräsident war, gibt den Posten wieder ab. Sabine Nowka und Marco Felder verlassen den Verwaltungsrat ebenfalls, der damit aus Frommelt, Lamy sowie Ralf Selli besteht. (jb)