Der asiatische Gesundheitsmarkt hat den Investmentgesellschaften Lacuna und Adamant zufolge in den vergangenen Monaten deutlich an Aufwind gewonnen und birgt noch großes Potenzial. Die politische Situation in Thailand, die bisher keinen starken Einfluss auf die Finanzmärkte hatte, ist allerdings ein Unsicherheitsfaktor. Ob der Militärputsch in Thailand Auswirkungen auf den nationalen Gesundheitsmarkt haben werde, lasse sich noch nicht abschätzen, sagt Lacuna-Vorstand Thomas Hartauer. "Es sieht allerdings derzeit danach aus, als ob es sich um eine rein politische Situation handelt, die eher weniger Auswirkungen auf den Gesundheitsmarkt haben wird."

Der asiatische und insbesondere der thailändische Gesundheitsmarkt haben sich zuletzt gut entwickelt. Der Fonds Lacuna Adamant Asia Pacific Health hat seit Jahresbeginn um rund vier Prozent zugelegt. "Unsere thailändischen Spitalsketten haben ein paar sehr gute Monate hinter sich. So hat Bangkok Dursit etwa vor kurzem sehr solide Zahlen vorgelegt", sagt Adamant-Fondsmanager Oliver Kubli. Die Kette sei geografisch breit aufgestellt und dürfte deshalb wenig von den Unruhen betroffen sein. Besonders spannend sei die Aktie der Spitalskette Bumrungrad. Der Kurs befinde sich aktuell nach positiven Zahlen auf einem Allzeithoch. Zudem werde die Aktie in Kürze in den Aktienindex MSCI Asia Pacific aufgenommen. (dw)