Die Zahl der Honorar-Finanzanlagenberater mit einer Erlaubnis nach Paragraf 34h Gewerbeordnung (GewO) ist im ersten Quartal des laufenden Jahres um rund zehn Prozent gestiegen – auf 179 Personen. Das ist die interessanteste Entwicklung im Lager der freien Finanz- und Immobiliardarlehensvermittler, nachdem FONDS professionell ONLINE die aktuellen Vermittlerstatistiken des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) ausgewertet hat.


In der Bilderstrecke oben hat FONDS professionell ONLINE die wichtigsten Zahlen aus dem DIHK-Register grafisch aufbereitet – einfach weiterklicken!


Das Lager der 34h-Berater ist damit in den vergangenen knapp zwei Jahren seit Mitte 2016 immerhin um 30 Prozent gewachsen. Allerdings bleiben die absoluten Zahlen sehr klein: 121 Berater mit einer 34h-Erlaugbnis zählte der DIHK Ende Juni 2016. Anfang 2018 waren es 161 gewesen, nun sind es 18 mehr.

Bei den Personen, die Kredite für Wohnimmobilien gegen Honorar vermitteln, gab es einen Mini-Rückgang um fünf Registrierungen: Der DIHK zählte Anfang April 622 Eintragungen, zu Jahresbeginn waren es 627 gewesen.

Die Statistik für Immobiliardarlehensvermittler mit einer Zulassung nach Paragraf 34iGewO weist dagegen 479 mehr Gewerbetreibende aus, in Summe 50.193. Auch das Lager der Finanzanlagenvermittler mit einer 34f-Erlaubnis wuchs erneut und umfasst nun 37.481. (jb)