Bei der Legg Mason-Tochter Western Asset Management schaut man derzeit Richtung Asien. Der Ausblick für die Region ist positiv, und der Fondsanbieter hält ein vorzeitiges Anheben der US-Leitzinsen für unwahrscheinlich. Die Profiteure seien asiatische Währungen, so die Experten des Investmenthauses. "Die asiatische Wirtschaft befindet sich insgesamt auf einem stabilen Wachstumskurs", sagt Desmond Soon, Asienspezialist bei Western Asset Management. "Die verbesserte Wirtschaftslage hat wiederum eine regelrechte Rallye bei asiatischen Währungen ausgelöst." Der Won habe etwa gegenüber dem US-Dollar rund zwei Prozent gut gemacht, obwohl die koreanische Zentralbank den Leitzins gesenkt hat. Auch Währungen wie der philippinische Peso, die indonesische Rupiah oder der thailändische Bath hätten auf den positiven Markterwartungen aufgebaut. "Strukturmaßnahmen wie der Abbau der Kraftstoffsubventionen in Indonesien oder die Reformpläne der chinesischen Regierung für staatliche Unternehmen sorgen zudem für positives Interesse in der Region", so Soon.

Der Fondsanbieter will seine Positionen in asiatischen Anleihen und Währungen weiter erhöhen. Insbesondere in US-Dollar denominierte Staatsanleihen und Bonds indonesischer Unternehmen in Staatshand haben es Soon angetan. Letztere seien auch in China attraktiv, sagt er. Außerdem sieht der Experte Chancen bei mit den Noten BBB und BB+ bewerteten Anleihen indischer Privatbanken mit mittleren Laufzeiten. Bei Währungen gewichtet er aktuell vor allem den Offshore-Renminbi, die indische Rupie, die indonesische Rupiah und den koreanischen Won über – jedoch alle aus unterschiedlichen Gründen: "Der chinesische Yuan wurde durch eine positive Handelsbilanz und Investitionsflüsse gestützt. Und hat sich trotz diverser, vermeintlich negativer Faktoren Anfang des Jahres, als starke Währung behauptet."

Won im Aufwind
In Indien und Indonesien sieht Soon die wirtschaftlichen Fortschritte und die positiven Wahlausgänge als treibende Kraft hinter den beiden starken Währungen. Und auch die indonesische Rupiah wird weiter an Bedeutung gewinnen, glaubt er "Indonesien profitiert vom Wahlsieg von Joko Widodo, denn man glaubt daran, dass er der richtige für Reformen im Land ist." Der koreanische Won werde weiter von den starken Fundamentaldaten im Land profitieren. "Aufgrund des Leistungsbilanzüberschusses in Korea und der Steuerreform werden die dort ansässigen Unternehmen angehalten, ihre Cash-Reserven mehr auf Löhne und Aktiendividenden zu verteilen. Es würde uns nicht überraschen, wenn der Won sogar zu einem festen Bestandteil für Zentralbanken und Staatfonds wird", lautet Soons Fazit. (mb)