Räumliche Distanz, nicht Nähe ist aktuell das Gebot der Stunde. Das gilt auch für Vermittler, die keine persönlichen Beratungen nach traditioneller Weise mehr durchführen können. Die Finanzprofis müssen verstärkt auf technische Hilfsmittel zurückgreifen. Maklerpools unterstützen sie dabei mit leistungsstarken und komfortablen IT-Werkzeugen für die Videoberatung (weitere Expertentipps zum Thema finden Sie hier).

So meldet die Münchner Fonds Finanz, dass sie ihren angeschlossenen Partnern ab sofort und für mindestens ein Jahr kostenlos die Online-Beratungs-Software der IT-Firma Bridge in der Premium Version zur Verfügung stellt. Mit dem Tool kann laut Pressemitteilung die gesamte Kundenberatung inklusive aller administrativen Schritte online abgewickelt werden. Dazu gehören die Verwaltung der Kundendaten, die Vorbereitung der Beratungstermine, der Vertragsabschluss inklusive digitaler Unterschrift und die Beratungsdokumentation. Sehr wichtig im Moment: Die Möglichkeit des sogenannten "Screen Sharings" sowie von Videotelefonie.

Mitbewerber Jung, DSM & Cie. bietet zusammen mit der Canada Life ab sofort Videoberatung inklusive "Screen Sharing" über das Online-Beratungstool Snapview an. Zur Nutzung seien nur ein PC oder iPad, Internetzugang, Mikrofon und Kamera nötig. "Die interaktive Zusammenarbeit erleichtern dabei Marker und Zeigepfeile. Integriert ist zudem eine Chatfunktion und sogar die Möglichkeit der E-Signatur, so dass zum Beispiel Beratungsverträge rechtssicher digital unterschrieben werden können", heißt es in der Pressemitteilung. (jb)