Das Fintech Finanzguru nutzt die Anlageplattform WISE der DWS. Dies teilte die Fondstochter der Deutschen Bank mit. Demnach sei der Robo Advisor "Finanzguru ETF Invest" kürzlich gestartet. Die App Finanzguru dient als zentrale Verwaltung für Konten und Verträge. Das hinter der App stehende Start-up Dwins war durch die Teilnahme an der Fernsehshow "Höhle der Löwen" bekannt geworden und hatte Starinvestor Carsten Maschmeyer als Anteilseigner gewonnen. Auch die DWS-Mutter Deutsche Bank ist an dem Frankfurter Fintech beteiligt.

Mit dem Robo Advisor dringt Finanzguru nun auch in die Geldanlage vor. Ein Algorithmus sucht anhand der Angaben der Kunden ein passendes Wertpapier-Portfolio. Diese investieren weltweit und in verschiedene Anlageklassen. Die Strategie bestimmt das Anlageteam der DWS rund um Fondsmanager Peter Warken. Dabei werde nicht nur in DWS-eigene ETFs investiert, sondern auch in Produkte anderer Anbieter, heißt es in der Mitteilung. Die Zusammenstellung des Portfolios werde bei Bedarf angepasst – etwa bei starken Schwankungen an den Kapitalmärkten.

"Zentrale für das Geld"
"Eine hochwertige digitale Vermögensverwaltung ist für die Kunden unserer App eine weitere sinnvolle Anwendung, mit der sie Finanzguru als echte Zentrale für ihr Geld nutzen können", so Alexander Michel, Gründer und Geschäftsführer von Finanzguru. "Wir haben uns für den Robo Advisor der DWS entschieden, weil die Fondsgesellschaft viel Vertrauen genießt, attraktive Konditionen bietet und der Kunde die Wertpapieranlage vollständig delegieren kann."

Die DWS hatte ihre digitale Vermögensverwaltung jüngst bei der ebenfalls zum Deutsche-Bank-Konzern gehörenden Norisbank platziert. Wie bei Finanzguru gilt hier ein Anlagebetrag von 400 Euro oder einer monatlichen Sparrate von 50 Euro. Zudem hatte die DWS die OVB Vermögensberatung ebenfalls als Kooperationspartner für ihren White-Label-Robo gewonnen. (ert)