Der Maklerpool Maxpool hat nachgezogen und bietet wie eine Reihe von Mitbewerbern eine Versicherungsorder-App an. Der Start von "Sekretär" ist für den 7. November vorgesehen, wie die Hamburger Gesellschaft mitteilt. Dann können die Partner von Maxpool ihren Kunden auch eine App für die Übersicht ihrer Policen und damit "eine angemessene Antwort auf die aufstrebenden 'Fintech-Anbieter' bieten", heißt weiter.

Das Produkt soll über die Verwaltung und Beratung zu Versicherungspolicen hinausgehen. Sekretär ermöglicht nach Angaben von Maxpool auch die Verwaltung von Finanzprodukten und die Erfassung von Fremdverträgen. Kunden können zudem ihre komplette Haushaltsführung mit allen Verträgen und Schriftstücken digitalisieren und in der App verwalten. Eine weitere wichtige Funktion sind die bidirektionalen Schnittstellen zu Vergleichsrechnern wie Franke und Bornberg, Mr. Money, Morgen & Morgen oder der "Depotplattform". Maxpool betont zudem die 100-prozentige Datensicherheit.

Aus Maklersicht sei interessant, dass die App bei der Einführung von Gebührenmodellen helfen soll. "Durch laufende Servicegebühren werden Sie unabhängiger von den Courtagemodellen der Gesellschaften und schaffen sich ein drittes finanzielles Standbein für Ihr Maklerbüro", schreibt der Pool. Ein zusätzlicher Aufwand entstehe den Maklern nicht: Maxpool übernimmt bei säumigen Zahlern das Inkasso. (jb)