Axa Investment Managers (Axa IM) hat seine Themenfondspalette mit dem AXA WF Metaverse Fonds erweitert. Der Fonds investiert in Unternehmen, die die digitale und physische Welt zusammenbringen. Bei dem Portfolio handelt es sich um eine global ausgerichtete Strategie, welche aktiv verwaltetet wird. Das Fondsmanagement des Multi-Cap-Aktienfonds setzt dabei in langfristige Wachstumschancen, welche sich durch das Metaverse sowohl in Industrie- als auch in Schwellenländern ergeben.

Dazu hat Axa IM die folgenden zentralen Teilbereiche definiert:

  • Gaming: Dieser Bereich ist weitgehend als erster Baustein des Metaverse anerkannt und bietet eine Möglichkeit, endlose Welten zu erkunden, personalisierte Erfahrungen zu schaffen und gleichzeitig mit einer großen Anzahl von Spielern zu interagieren. 
     
  • Social: Grundlage des Metaverse sind Plattformen, die die Erstellung von Inhalten, die laufende Pflege von Live-Erlebnissen, Benutzeroberflächen und soziale Interaktionen ermöglichen. 
     
  • Working: Axa IM erwartet, dass das produzierende Gewerbe einen großen Teil des Metaverse-Marktes ausmachen wird. Immer anspruchsvollere Funktionen ermöglichen es Spezialisten, leistungsstarke 3D-Echtzeitsimulationen oder "digitale Zwillinge" zu entwerfen und zu simulieren. Auch für Büroangestellte bietet das Metaverse aufregende Möglichkeiten für eine gemeinschaftlichere und immersivere Arbeitsumgebung.
     
  • Enabling: Bestimmte Wegbereiter sollten der Schlüssel sein, um das Entwicklungstempo für das Metaverse zu bestimmen. Dazu zählen Sektoren wie Halbleiter, technologische Infrastruktur, Cybersicherheit und Payment.

Axa IM rechnet mit zahlreiche Investmentchancen 
Derzeit besteht das Metaverse-Universum aus rund 250 Aktien. Die hauptverantwortliche Fondsmanagerin Pauline Llandric wird auf Grundlage eines fundierten Research- und Aktienauswahlprozesses 40 bis 60 Titel auswählen, die sie als am relevantesten erachtet. "Wir befinden uns in der Anfangsphase eines langfristigen Trends, der schnell wächst. Wir glauben, dass es in diesem Bereich eine breite Palette von globalen Unternehmen und Chancen gibt", erklärt die Fondslenkerin. Das Portfolio wird neben Llandric zusammen mit den Fondsmanagern Tom Riley und Jeremy Gleeson verwaltet, die bei Axa IM die Strategien Robotech und Digital Economy leiten. (cf)