Dass die Deutschen Immobilien als Wertanlage sehr schätzen, ist hinlänglich bekannt. Aktuell sind Investments in Wohnimmobilien aber so nachgefragt wie selten zuvor – den niedrigen Zinsen und dem Anlagedruck sei Dank. Bei der Mehrheit der privaten Interessenten dürfte allerdings nicht der Kauf und anschließende Verkauf einer Immobilie mit Gewinn im Vordergrund stehen, sondern die Aussicht auf langfristige Mieteinnahmen, vor allem im Ruhestand. 

Vom Boom können nicht nur Immobilienmakler profitieren, sondern auch Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler, die in Geldfragen meist die ersten Ansprechpartner ihrer Kunden sind. "Einige Vermittler, die sich auf Kapitalanlagen fokussieren, haben erkannt, dass eine Mietimmobilie durchaus eine gute Beimischung für das Portfolio eines Kunden ist. Sie brauchen nicht immer neue Fonds", erklärt Stephan Fischer, Geschäftsführer der Fondsnet-Assekuranz. 


In der Bilderstrecke oben stellt FONDS professionell ONLINE die Pools aus den Bereichen Investment, Versicherung und Baufinanzierung vor, die ihren Partnern auch Direktinvestments in Immobilien anbieten.


Keine Traumschlösser
Die Renditeerwartungen der Investoren sind keine Wunschträume: Die Mieten haben sich laut Felix von Saucken, dem für Wohnimmobilien zuständigen Geschäftsführer von Colliers, in den vergangenen 20 Jahren erstaunlich stabil entwickelt. Auch die Prognosen fallen sehr positiv aus. "Die Befürchtungen, dass mit der Covid-19-Krise auch der Immobilienmarkt leiden würde, wurden nicht bestätigt – im Gegenteil", zieht Michael Müller, Leiter Real Estate bei Deloitte, ein Fazit. In der Studie "Deloitte Property Index 2021" schreibt er: "Die deutschen Wohnimmobilienpreise haben sowohl im Kaufmarkt als auch bei den Mieten gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich zugelegt."

Die Treiber hinter dieser Entwicklung sind bekannt: Die Zahl der Haushalte wird in den kommenden Jahren weiter steigen. Zugleich ist das Angebot an Wohnraum knapp, in Deutschland wird immer noch zu wenig gebaut – zumindest dort, wo Wohnraum stark nachgefragt wird. Aus Sicht von Immobilienkäufern kommt noch ein Aspekt hinzu: Die Wohnobjekte bieten eine vergleichsweise attraktive Rendite bei überschaubarem Risiko.

Einschränkend muss man anfügen, dass dies nicht für alle Lagen gilt: Für bestimmte Viertel deutscher Großstädte und viele ländliche Regionen stehen die Aussichten eher schlecht. Umso wichtiger, dass ein Berater bei der Suche nach einem Objekt in guter Lage hilft. (jb)


Einen ausführlichen Artikel zu den Immobilienangeboten von Maklerpools finden Leser in der Ausgabe 3/2021 von FONDS professionell. Angemeldete Mitglieder des FONDS professionell KLUBs können den Artikel auch hier im E-Magazin lesen.