Die Sparkasse Hannover lässt sich auf einen Flirt mit der Allianz ein. Die Bank bietet ihren Kunden via Internetseite ab sofort Zugriff auf Allvest, das im Herbst 2020 gestartete rein digitale Angebot für Altersvorsorgelösungen und Investmentprodukte der Allianz.  Die Rentenversicherung verbindet individuelle Garantien mit den Renditechancen von ETFs und Investmentfonds. Zum vollautomatischen Abschluss des Vertrages werden die Sparkassenkunden auf die Seite von Allvest geleitet. 

"Immer mehr unserer Kundinnen und Kunden sind hauptsächlich digital unterwegs, wenn es um ihre Geldgeschäfte geht“, erklärt Kerstin Berghoff-Ising, Vorstandsmitglied der Sparkasse Hannover die Entscheidung. "Ihnen bieten wir jetzt eine passende Lösung, wenn sie eine Altersvorsorge mit attraktiven Renditechancen suchen. In der volldigitalen Rentenversicherung Allvest finden sie ein neues flexibles Produkt, das inhaltlich überzeugt und zudem sehr kostengünstig ist – eine Bereicherung für unsere Produktpalette."

Vermittler-Unmut bei Allvest-Start
Banken setzen seit einiger Zeit verstärkt auf digitale Angebote bei Versicherungsprodukten – oft in Kooperation mit Fintechs. Die Deutsche Bank etwa arbeitet mit Friendsurance zusammen, andere Institute haben sich beispielsweise mit der JDC Gruppe zusammengetan. Ziel ist es immer, der größerer werden Gruppe von online- und digital-affinen Kunden entsprechende Angebote zu machen. In der Regel ist aber weiterhin ein Berater eingebunden – anders als bei Allvest, was beim Start vor rund neun Monaten Unmut unter den Vermittlern hervorrief. (jb)