Die Postbank und die Blackrock-ETF-Sparte iShares starten eine gemeinsame Rabattaktion: Ab sofort können Kunden der Postbank zu einer vergünstigten Orderprovision von 4,95 Euro pro Transaktion 50 besonders beliebte börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) von iShares online kaufen. Üblicherweise liegen die Gebühren je nach Ordervolumen zwischen 9,95 und 49,95 Euro. Die Aktion gilt ab einem Ordervolumen von mindestens 1.200 Euro und ist auf sechs Monate angelegt.  

Für die Postbank – gerade erst ins Privat- und Firmenkundengeschäft der Deutschen Bank rückgeholt – ist es die erste Partnerschaft dieser Art überhaupt. Die Bank hatte sich dem ETF-Geschäft vor zwei Jahren geöffnet – seither bietet das Institut auch Sparpläne auf die Indexfolger an. Im vergangenen Herbst hatte Karsten Rusch, Bereichsleiter Wertpapiere und Versicherungen der Postbank, im Interview mit FONDS professionell angekündigt, dieses Geschäft ausbauen zu wollen.

Blackrock wiederum erweitert so sein Kooperationsnetzwerk mit führenden Banken um einen vertriebsstarken Partner. In der Vergangenheit gab es solche Rabatte auch für Kunden der Targobank und der Commerzbank. Derartige Aktionen helfen den ETF-Anbietern dabei, die Kunden an das Thema Indexfonds heranzuführen. Privatanleger sind für Fondsgesellschaften eine grundsätzlich interessante Zielgruppe, weil sie die ETFs meist recht langfristig halten, was den Anbietern stabile Einnahmen aus der Managementgebühr beschert.

"Einfach, transparent, kostengünstig und flexibel"
"Mit dieser ETF-Aktion ermöglichen wir Anlegern gemeinsam mit iShares einen kostengünstigen Einstieg in den Kapitalmarkt", sagt Postbank-Manager Rusch. "Unseren Kunden bieten wir mit unserer Aktion einen zusätzlichen Mehrwert, denn die börsengehandelten Produkte passen perfekt zu den allgemeinen Vorteilen der Online-Geldanlage: Sie sind ebenso einfach, transparent, kostengünstig und flexibel." (jb/bm)