Der Online-Vermögensverwalter Quirion hat die Zahl der betreuten Kunden seit Beginn des Jahres erneut verdoppelt und beschleunigt seinen schon zur Jahresmitte vermeldeten Wachstumskurs weiter. Der zur Quirin Privatbank gehörende Robo betreut nach eigenen Angaben aktuell 10.200 Kunden. "Wir haben einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht", kommentiert Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender von Quirion. "Nachdem wir die Kundenzahl bereits im vergangenen Jahr verdoppeln konnten, ist uns dies jetzt erneut gelungen – und das schon deutlich vor Ablauf des Geschäftsjahres."  

Die Berliner Privatbank konnte die Kundenzahl bei seinem Robo im Laufe von 2018 auf 5400 mehr als verdoppeln. In diesem Jahr konnte das Institut die Kundenzahl per Mitte August nunmehr ebenfalls fast verdoppeln. "Wir erwarten, dass sich dieses starke Wachstum dank gezielter Investitionen und unserer Marktposition als einer der führenden Robo-Advisor in Deutschland auch bis zum Jahresende weiter fortsetzen wird", so Schmidt weiter.

280 Millionen Euro verwaltetes Vermögen
Auch das verwaltete Vermögen sei von Januar bis Mitte August stark gewachsen – es legte um etwa 75 Prozent zu und beträgt aktuell rund 280 Millionen Euro. Marktführer Scalable mit mehr als einer Milliarde Euro, Cominvest mir rund 400 Millionen und Liqid mit gut 300 Millionen liegen aber weiter vor dem Quirin-Bank-Ableger.

Ferner meldet der Robo, dass er bereits zum 1. August 2019 die Mindestanlagesumme in seine Portfolios um 90 Prozent auf 1.000 Euro gesenkt hat – wenngleich zunächst im Zuge einer bis zum 10. Oktober 2019 befristeten Aktion. "Damit haben jetzt noch mehr Anleger die Möglichkeit, Quirion kennenzulernen", erklärt Schmidt. (jb)