Wenn man Sie als Berater fragt: "Wo gibt es noch viele Prozente?", dann können Sie schlagfertig antworten: "An der Cocktailbar" oder sachgerecht: "In der Ukraine!"

Es stimmt tatsächlich: Wer von den Mini- bis Nullzinsen in Westeuropa und anderen westlichen Industrieländern genug hat, wird beispielsweis bei der Bank Lviv fündig. Dort bekommen Kunden auf Guthaben noch einen üppigen Jahreszins von 17 Prozent gezahlt. Verantwortlich hierfür ist im Wesentlichen die Nationalbank der Ukraine: Sie hält den Leitzins bei 18 Prozent.

Doch Scherz beiseite: Eine beispiellos lange Periode in der Kapitalmarktgeschichte hat mittlerweile dafür gesorgt, das eine ganze Generation von Sparern de facto noch nie mit Realzinsen über der Nullmarke Bekanntschaft machen konnte, zumindest mit herkömmlichen Festgeldanlagen. Woran das wirklich liegt und wie man aus dieser Situation wieder herauskommt, ist keineswegs eindeutig geklärt, auch Akademiker streiten darüber. Einige Fakten zum Thema Zinsen stehen aber fest. Wir wollen wissen, wie viele davon Sie kennen.

Die Redaktion wünscht Ihnen viel Spaß und Erfolg!