Fast jeder vierte Bundesbürger hat die feste Absicht, vor dem gesetzlichen Rentenalter in den Ruhestand zu treten, geht aus einer Umfrage des Deutschen Instituts für Vermögensbildung und Alterssicherung hervor. In einer speziellen Gruppe liegt die Zahl aber definitiv bei 100 Prozent – den Berufssportlern. Naturgemäß endet ihre Karriere oft spätestens mit Mitte 30. Dann muss die Altersvorsorge in trockenen Tüchern sein, denn das weitere Einkommen ist ungewiss und fast immer sehr viel geringer als in der aktiven Zeit. Profisportler sind für Finanzberater daher eine besondere Klientel.

Philip Kretschmer, Finanz- und Versicherungsmakler aus Hannover, betreut mit seiner Firma FWB Finanzwirtschaftliche Beratung auch Profifußballer. Diese Mandanten hat er bislang ausschließlich über Spielerberater akquiriert, "die uns Vertrauen schenken". Meist seien sie beim Anbahnungsgespräch dabei oder vereinbaren zusammen mit dem Sportler den ersten Termin.

"Finanzwissenschaftliches Grundverständnis vermitteln"
Für die Gespräche mit den jungen Profis brauche es noch mehr Fingerspitzengefühl als sonst, "weil die Spieler in der Regel sehr zurückhaltend sind und lieber dreimal eine möglicherweise ungünstige Entscheidung vermeiden als eine Entscheidung zu treffen", berichtet Kretschmer. "Wir lassen uns in der Beratung viel Zeit, damit uns die Spieler näher kennenlernen können." Dazu gehört für ihn auch, dass seine Mitarbeiter schwarz auf weiß Expertise und Erfolg nachweisen können. "Die Spieler wollen meist einen Ansprechpartner auf Augenhöhe, aber niemanden, der das schnelle Geld verdienen will", so die Erfahrung des Beraters mit Studienabschluss in "Finance", der sich für eine Anlageberatung auf Honorarbasis entschieden hat.

Bei der Anlagestrategie dieser Zielgruppe ist manches anders als bei anderen. "Sehr junge Anleger haben sehr viel Geld in kurzer Zeit zur Verfügung und benötigen dies oft auch schon mittelfristig, aus den unterschiedlichsten Gründen", so Kretschmer. Je nachdem, wie das Elternhaus eingebunden ist und die Karriere verläuft, könne es sein, dass Anlagen immer mal wieder teilausgezahlt werden müssen. "Doch auch bei so hohen Einkommen in jungen Jahren erstellen wir erst einmal eine Analyse, in der wir Ziele und Wege festhalten, und versuchen, ein finanzwissenschaftliches Grundverständnis für Geld und die Anlage zu vermitteln", betont der Berater. Der Umgang mit dem schnellen Geld will gelernt sein – daran sind nicht wenige Profis in der Vergangenheit krachend gescheitert.

"Die meisten haben nur ihren Sport im Kopf"
In der Regel sei die Anlage bei einem 20-Jährigen noch etwas konservativer als sonst, weil es vermutlich die erste Anlageerfahrung seines Lebens ist, weiß der Berater, der selbst erst Mitte 30 ist. "Wir würden immer ein Portfolio aus Aktien, Anleihen und Immobilien empfehlen", sagt der Makler. Auf Nachfrage stellt Kretschmer einen gängigen Anlagemix zusammen (siehe Tabelle unten). Dabei halten sich Aktien und Renten in sehr breit investierenden Fonds und ETF die Waage. "Zusätzlich könnte ein Teil des Kapitals in Immobilien investiert werden, etwa vermietete Eigentumswohnungen", meint Kretschmer.

Für das Vermögen zum Ende der Profi-Karriere gibt es keine pauschale Mindestsumme als Zielbetrag, "weil die Lebenswege und der jeweilige Lebensstandard sehr unterschiedlich sind", so Kretschmer. "Wir nehmen in unserer Beratung die Stellung eines Coaches ein und wollen finanzielle Intelligenz und gutes Finanzmanagement so weit vermitteln, dass der Spieler nach der Karriere genug Polster hat, um seinen Lebensstandard weitgehend zu halten", beschreibt er den Beratungsansatz. "Das ist nicht einfach, denn die meisten Spieler haben nur ihren Sport im Kopf, werden oft vom großen Erfolg überrascht und geben Geld mit beiden Händen aus", weiß Kretschmer. (dpo)

Beispiel für ein Wertpapierportfolio eines jungen Fußballprofis

Fonds/ETF

Anlageklasse

Anteil

Dimensional Global Sustainability Core Equity

Aktien global

29%

Dimensional European Small Companies

Nebenwerte Europa

11%

iShares Core MSCI Emerging Markets

Schwellenländeraktien

10%

iShares Euro Government Bond 1–3yr

Euro-Staatsanleihen

10%

iShares Euro Corporate Bond 1–5yr

Euro-Unternehmensanleihen

15%

Dimensional Global Short Fixed Income

Anleihen global

15%

Dimensional Global Short-Term IG Fixed Income

Unternehmensanleihen global

10%

Quelle: FWB Philip Kretschmer


Ein ausführlicher Beitrag über die Beratung von Profisportlern ist in FONDS professionell 3/2021 ab Seite 280 erschienen. Angemeldete Nutzer können den Beitrag auch hier im E-Magazin lesen.