Die beiden Steuermänner des Greiff "Special Situations", Dirk Sammüller und Thomas Einzmann, haben ihre eigene Boutique namens Capio Capital gegründet. Die beiden lenken das auf Fusionen, Übernahmen oder andere Sondersituationen abzielende Portfolio bereits seit der Auflage im Jahr 2005. Für die Strategie diente bislang die Freiburger Gesellschaft Greiff Capital Management als Fondsberater und das Konstanzer Hauses TBF Global Asset Management als Fondsmanager.

"Die beiden hatten den Wunsch, ihre eigene Boutique zu gründen", berichtet Volker Schilling, Vorstand und Mitgründer von Greiff, im Gespräch mit FONDS professionell ONLINE. Im Zuge dessen ersetzt nun Greiff die TBF als Fondsmanager. Als Fondsberater rückt dafür die neu gegründete Capio von Sammüller und Einzmann ein. "Das Management bleibt in den bewährten Händen und an der Strategie wird sich nichts ändern", betont Schilling.

Starthilfe für Boutiquen
Zudem wechselt der Greiff "Special Situations" von der Verwaltungsgesellschaft Hauck & Aufhäuser zur Hansainvest. "Dies ist eine rein strategische Entscheidung", erläutert Schilling. Sein Haus hatte Anfang des Jahres mit der Hamburger Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) die Plattform "Partner Lounge" gegründet. Diese soll Investmentboutiquen eine Starthilfe bieten. Die angeschlossenen Häuser können auf die Infrastruktur sowie die Marketing- und Vertriebsunterstützung der beiden Partnergesellschaften zurückgreifen.

Im Zuge dessen überträgt Greiff Zug um Zuge Fonds von anderen Gesellschaften zur Hansainvest. So wechselten unter anderem bereits der Varios Flex Fonds, der Alpora Global Innovation oder "Der Zukunftsfonds" zur Hansainvest. Auch die Übertragung des Greiff "Special Situations" hatten die Freiburger angekündigt. Gleichwohl würde die Kooperation mit bestehenden Partnern fortgesetzt, betont Schilling. Mit Blick auf die Wünsche der angeschlossenen Boutiquen behalte sein Haus bei den Service-KVGen eine offene Architektur bei. (ert)