Auch, wenn sie uns im Alltag vor übereilten, manchmal sogar lebensbedrohlichen Entscheidungen bewahrt: Bei der Geldanlage ist Angst ein miserabler Ratgeber. Schlimmer noch: Für viele ist sie ein wahrer Vermögensschädling. Statt zumindest mit einem Teil ihres Kapitals auf langfristig lukrative Investments wie Aktien oder aktiennahe Fonds zu setzen, halten zahlreiche Verbraucher überholten Vorsorgeformen die Treue. Oder sie leihen ihr sauer Verdientes heillos überschuldeten Staaten – per Anleihekauf.

Welche immensen Vermögenszuwächse ihnen durch dauerhafte Aktien-Abstinenz entgehen, zeigt eine spannende Auswertung langfristiger US-Kapitalmarktstatistiken durch die Spezialisten von Keppler Asset Management. Die Studie führt Börsenskeptikern vor Augen, dass ihre Ängste nicht nur unbegründet, sondern trügerisch und Aktien anderen Anlagevehikeln schon ab Haltefristen von zehn Jahren aufwärts klar überlegen sind!

Die markantesten Resultate und überzeugendsten Argumente präsentieren wir in unserer Chartgalerie oben! (ps)