64 Prozent der Deutschen möchten vor dem 67. Lebensjahr in Rente gehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage, für die das Meinungsforschungsinstitut Yougov im Auftrag des Finanzvertriebs Swiss Life Select im Januar mehr als 2.000 Menschen aus Deutschland befragte.

Mehr als 40 Prozent der Studienteilnehmer halten für den Renteneintritt das Alter zwischen 60 und 65 Jahren ideal. Lediglich zwölf Prozent wünschen sich den Eintritt in den Ruhestand zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Ein ähnlich hoher Anteil (11 %) möchte bereits in den Fünfzigern in Rente gehen. Nur sieben Prozent der Befragten wollen erst nach dem 67. Lebensjahr aufhören zu arbeiten.

Die meisten wissen, dass sie privat vorsorgen müssen
Um im Alter finanziell selbstbestimmt zu leben, benötige jeder Mensch eine ausreichende Rente, betont Swiss-Life-Select-Geschäftsführer Stefan Kuehl. Die Studienteilnehmer wünschen sich im Durchschnitt, dass sie mindestens 77 Prozent des derzeitigen Nettoeinkommens als Rente zur Verfügung haben.

"Dass die gesetzliche Rente im Alter reicht, glaubt nur ein kleiner Teil der Befragten", sagt Kuehl. 72 Prozent der Menschen wüssten um den Bedarf an einer zusätzlichen Vorsorge. "Wer früher in Rente will, sollte unbedingt frühzeitig privat vorsorgen. Je kleiner die Vorsorgeaufwendungen, je weniger Konsumverzicht ist nötig", so Kuehl. (bm)