FONDS professionell ist für Finanzanlagenvermittler mit Erlaubnis gemäß Paragraf 34f Gewerbeordnung (GewO) die wichtigste Informationsquelle – sowohl gedruckt als auch online. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Vermittlerbarometer des Finanzdienstleisterverbandes AfW, das nun veröffentlicht wurde. An der anonymen AfW-Umfrage nahmen in der Zeit vom 22. Oktober bis 3. Dezember 1340 Finanzberater teil.

Auch für Versicherungsvermittler mit Erlaubnis gemäß Paragraf 34d GewO ist FONDS professionell eine höchst relevante Informationsquelle: Sowohl bei den Print- als auch bei den Online-Medien gibt es der Umfrage zufolge jeweils nur einen Branchendienst, den die Vermittler noch häufiger nannten.

FONDS professionell erzielt in jedem Teilbereich die höchsten Zuwächse
Die AfW-Umfrage schlüsselt das Mediennutzungsverhalten nach insgesamt vier Aspekten auf: Die Antworten auf die Frage "Welches Printmedium ist für Sie die wichtigste Informationsquelle?" werden nach Vermittlern mit 34f- und 34d-Erlaubnis getrennt ausgewiesen. Genauso verfährt der Verband mit den Antworten auf die Frage "Welcher E-Mail-Newsletter ist für Sie der informativste?"

In allen vier Bereichen konnte FONDS professionell im Vergleich zur Vorjahresumfrage die höchsten Zuwächse erzielen. FONDS professionell ist außerdem das einzige Medium, das in jeder der vier Auswertungen namentlich genannt wird. Der AfW führt nur Medien auf, die von mindestens fünf Prozent der Vermittler an die erste Stelle gewählt wurden – je nach Sparte trifft das auf fünf bis neun Branchendienste zu. (fp)