Die iranische Regierung will nach dem starkem Wertverlust der Landeswährung Rial vier Nullen streichen, wie Regierungssprecher Ali Rabiei nach der Kabinettssitzung am Mittwoch (31. Juli) in Teheran bekanntgab. Die geplante Maßnahme soll zumindest eine positive psychologische Wirkung auf den Markt haben.

Aufgrund der von den USA verhängten Sanktionen befindet sich der Iran in einer akuten Währungskrise. Der Rial hat zuletzt stark an Wert verloren, die Inflationsrate stieg drastisch und pendelt um die 50 Prozent.

Zudem soll die Währung bald wieder Toman heißen. Der Toman galt bis 1925 als die nationale Währung, bevor er vom Rial ersetzt wurde. Die Iraner selbst benutzen seit Jahrzehnten nur den Begriff Toman, weil auch die Umrechnung sehr einfach war: Ein Toman entspricht zehn Rial.