Die geldpolitische Wende der US-Notenbank, anhaltende Sorgen um die Weltkonjunktur sowie umfangreiche Käufe an sicheren Kapitalanlagen interessierter Anleger haben in den vergangenen Tagen die Renditen zahlreicher Anleihen – darunter auch zehnjähriger Bundesschuldtitel – wieder in den Minusbereich gedrückt, schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ). Nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Bloomberg hat das Volumen der weltweit umlaufenden Anleihen mit negativer Rendite in den vergangenen Tagen erstmals seit Herbst 2017 wieder die Marke von 10 Billionen Dollar übertroffen. Negativ rentieren nicht nur Staatsanleihen aus Europa und Japan mit guter Bonität, sondern auch viele Schuldscheine staatsnaher Institutionen und Anleihen von Unternehmen mit sehr guten Ratings.