Der Euro ist gegenüber dem US-Dollar auf ein 20-Jahres-Tief abgerutscht. Händler wetten darauf, dass die Europäische Zentralbank bei der Erhöhung der Zinsen langsamer vorgehen muss, da die Wirtschaft an der Schwelle zur Rezession stehe. Die Gemeinschaftswährung fiel um bis zu 1,4 Prozent auf 1,0281 Dollar und erreichte damit den schwächsten Stand seit Dezember 2002. Die Geldmärkte fuhren Wetten auf eine Straffung der EZB-Zinsen weiter herunter, da sich die Wachstumsaussichten für die Region eingetrübt haben. Knappes Gas und weitere Lieferkürzungen aus Russland befeuern die Sorgen.