Die Stadtflucht der New Yorker im Zuge der Corona-Pandemie hat auch auf den Mietwohnungsmarkt in Manhattan erhebliche Auswirkungen. Laut Douglas Elliman Real Estate und dem Gutachter Miller Samuel kletterte die Wohnungsleerstandsrate des Bezirks im Juni auf den höchsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Zahl der verfügbaren Wohnungen stieg gegenüber dem Vorjahr um 85 Prozent auf das Monats-Allzeithoch von 10.789. Diese überschüssigen Bestände haben auch eine Delle in der Preisgestaltung hinterlassen: Die Durchschnittsmiete ist um 6,6 Prozent auf 3.242 US-Dollar gefallen – der erste Rückgang seit 18 Monaten und der größte seit Beginn der Aufzeichnungen im Oktober 2011.