Tesla-Chef Elon Musk hat diesen Monat die vierte Tranche seiner Mega-Vergütung erhalten und kommt damit auf einen bisherigen Gesamtwert von 11,8 Milliarden US-Dollar, berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg". Laut einer Pflichtmitteilung hat der Elektroauto-Hersteller kürzlich hinsichtlich des Börsenwerts und des bereinigten Ebitda die Schwellen erreicht, mit denen am Montag weitere 8,44 Millionen Aktienoptionen für den CEO fällig wurden. Im Mai hatte Musk nach einem Anstieg der Tesla-Aktie die erste Tranche seines Vergütungspakets erhalten, das er 2018 mit dem Unternehmen vereinbart hatte. Das zweite Teilpaket wurde im Juli fällig, das dritte im September.

Die Gesamtbonifikation – die größte, die je ein Unternehmenschef ausgehandelt hat – umfasst rund 101 Millionen Optionen, aufgeteilt in zwölf Tranchen. Wenn alle Ziele erreicht werden, könnte das Paket Musk mehr als 50 Milliarden Dollar einbringen, so die Schätzung des Unternehmens. Er kann die Optionen nach Erhalt ausüben, darf aber fünf Jahre lang keine der Aktien verkaufen.