Die jüngste Quartalsbilanz von Berkshire Hathaway zeigt einmal mehr eines der größten Probleme von Investmentlegende Warren Buffett: Die Cash-Reserven seiner Beteiligungsgesellschaft belaufen sich mittlerweile auf ein Rekordhoch von 128 Milliarden US-Dollar. Es scheint alles andere als einfach, im anhaltenden Bullenmarkt noch lohnenswerte Investments zu finden. Doch Lance Roberts, Stratege bei RIA Advisors, vermutet hinter dem gigantischen Cash-Berg andere Gründe, wie "MarketWatch" berichtet. Er vermutet, dass Buffett gar nicht so optimistisch für die Entwicklung des Aktienmarktes ist, wie er immer vorgibt: "Wenn er glaubt, dass Aktien Anleihen übertreffen werden, warum hält er dann kurzfristige Anleihen im Wert von 128 Milliarden Dollar?"