Sparen lohnt sich wieder – zumindest wenn nur das dritte Quartal 2020 betrachtet wird. Hier erzielten die Deutschen einen realen Zinsertrag von rund 1,56 Milliarden Euro, wie der "Zinsradar für Deutschland" von Tagesgeldvergleich.net zeigt. Das liegt allerdings nicht an steigenden Sparzinsen, sondern lediglich an der niedrigen Inflationsrate – seit Juli liegt dieser Wert bei null Prozent oder darunter. Wird das gesamte Jahr 2020 betrachtet, fahren die Deutschen immer noch ein reales Minus von durchschnittlich 129,36 Euro pro Kopf ein. Auf die gesamte Bevölkerung hochgerechnet bedeutet dies ein Minus von rund 10,8 Milliarden Euro (Zeitraum Januar bis September 2020). Diesen Betrag haben Sparer an Kaufkraft eingebüßt.