Babyboom an der Börse: Im bisherigen Jahresverlauf wagten bislang 14 Unternehmen den Schritt auf das Frankfurter Parkett. "Seit 2000 wurde in keinem Halbjahr ein solch hohes Emissionsvolumen erreicht wie in der ersten Jahreshälfte 2021", stellt die Unternehmensberatung Pricewaterhousecoopers, kurz PwC, fest. Insgesamt haben die Aktienneulinge demnach mehr als 8,8 Milliarden Euro eingeworben. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2020 verzeichnete Frankfurt 18 Börsengänge, das Gesamtvolumen bezifferte sich damals auf 11,35 Milliarden Euro. (cf)