Aufgrund der großen Nachfrage der Automobilindustrie und eines damit verbundenen Angebotsengpasses setzt sich der Höhenflug von Palladium fort, berichtet "Die Presse". Das Edelmetall legte zu Wochenbeginn um bis zu 1,8 Prozent zu und war mit 1.458 US-Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) so teuer wie noch nie. Damit kostete Palladium knapp 150 Dollar mehr als Gold und gut 650 Dollar mehr als Platin.