Laut dem Global Financial Inclusion Index der Principal Financial Group rangiert Deutschland bei der finanziellen Inklusion auf Platz 15 von 42 analysierten Märkten weltweit. Die Bundesrepublik erhält hohe Bewertungen für die staatliche Altersversorgung, den Zugang der Bevölkerung zu Krediten und Bankkonten sowie die Qualität und Quantität der Finanztechnologie. Die Gesamtbewertung Deutschlands wird durch die geringe Unterstützung der Arbeitgeber bei Rentenbeiträgen, Versicherungsleistungen und Finanzberatung beeinträchtigt.  

Der Global Financial Inclusion Index basiert auf drei Säulen – Unterstützung durch die Regierung, Unterstützung durch das Finanzsystem und Unterstützung durch den Arbeitgeber. Der Index untersucht das Ausmaß, in dem jede dieser Säulen die relevanten Tools, Dienste und Anleitungen bereitstellt, um der jeweiligen Bevölkerung ein höheres Maß an finanzieller Inklusion zu ermöglichen.